Die TOP 100
Automobilhändlergruppen
in Deutschland

Mit Kennzahlen aus dem Geschäftsjahr 2019, Kurzporträts
der Unternehmen und einem Corona-Spezial-Kapitel

Das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen legt mit dieser Ausgabe nunmehr zum 16. Mal eine Studie zu den größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland vor. Die Erhebung wurde im Zeitraum von März bis Mai 2020 durchgeführt. Die ermittelten Kennzahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2019.

Neben den bekannten Übersichten zu den wesentlichen Kennzahlen der TOP 100 Händlergruppen bezüglich der Fahrzeugverkäufe, Umsätze und Mitarbeiter enthält die Studie auch eine detaillierte Analyse der TOP 20 Händlergruppen. Untersuchungsgegenstand ist dabei die längerfristige Entwicklung dieser Gruppen, um damit wesentliche Trends im Konsolidierungs- und Konzentrationsprozess der Branche aufzuzeigen. Ebenfalls beinhaltet die Studie die Kurzprofile der berücksichtigten Handelsgruppen. Eine umfangreiche Untersuchung der zukunftsgerichteten Handlungserfordernisse in den relevanten Aktionsfeldern der Branche sowie eine Analyse der strategischen Ausrichtung von Handelsgruppen ergänzen die Studie.

Wir möchten uns an dieser Stelle abermals bei allen Händlergruppen bedanken, die uns ihre Daten für diese Erhebung zur Verfügung gestellt haben. In diesem Zusammenhang möchten wir auch darauf hinweisen, dass unsere Übersichten keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Zum einen lehnen es bestimmte Händlergruppen ab, ihre Daten für eine Veröffentlichung zur Verfügung zu
stellen. Zum anderen basiert der Erhebungsumfang auf einer umfassenden, online-gestützten Branchenrecherche, bei der wir aber nicht ausschließen möchten, dass einzelne Gruppen nicht erfasst wurden. Wir bitten daher alle Händlergruppen, die anhand ihrer Kennzahlen zu den großen Gruppen in Deutschland zählen, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir werden sie dann gerne
bei unserer nächsten Erhebung im Frühjahr 2021 einbeziehen. Auch in der diesjährigen Studie kann die Emil Frey Gruppe, eine der größten Händlergruppen Deutschlands, wegen der restriktiven Kommunikationspolitik des Unternehmens im ausgewiesenen Datenmaterial erneut nicht berücksichtigt werden.

Prof. Dr. Stefan Reindl, CEO

stefan.reindl@ifa-info.de
Telefon +49 7331 22-440

Dr. Benedikt Maier, COO

benedikt.maier@ifa-info.de
Telefon +49 7331 22-442 

Institut für Automobilwirtschaft (IfA)

Parkstraße 4, 73312 Geislingen an der Steige
www.ifa-info.de

Liebe Leserinnen und Leser,

bereits seit 1998 beschäftigt sich das IfA-Team mit den Strukturen des Branchenzweigs der
Auto­haus­unternehmen und -betriebe. Hervorgegangen aus dieser Arbeit sind zahlreiche Abhandlungen und Fachbeiträge sowie die nunmehr 16. Auflage der TOP 100 Händlergruppen-Studie.

Ausgangs­situation ist und war, dass für diesen Bereich weder Verbände noch staatliche Institutionen aus­sage­kräftige Daten bereithalten. So ist die jährliche Untersuchung seit Anbeginn darauf gerichtet, die Entwicklungslinien, Strukturen und Kräfteverhältnisse auf der Retail-Ebene anhand einer belastbaren Datenbasis darzulegen. Hierzu befragen wir seit 2004 jährlich die Management-Ebene in den einzelnen Autohausunternehmen zu relevanten Kennzahlen bezüglich der Absatz-, Umsatz- und Ertragsseite sowie zur Personalsituation. 

Der Erhebungszeitraum für die diesjährige Studie fiel in den Lockdown-Zeitraum der Covid-19-Pandemie. Dies hat unsere Arbeit am Institut massiv beeinflusst, denn die Datenerhebung gestaltete sich deutlich schwieriger und zeitaufwändiger als in den Vorjahren. Dennoch lässt das gewonnene Datengerüst die Vermutung zu, dass die Strukturen der großen Autohausunternehmen relativ robust sind. Besonders stabil dürften unter den großen Gruppenunternehmen vor allem die TOP-20-Vertreter sein, denn hier ist nicht mit gegenseitigen Übernahmen oder Zusammenschlüssen zu rechnen – am Ende des Top-100-Felds sowie im Mittelfeld hingegen schon. Diese
Erkenntnisse lassen sich nicht zuletzt an den nachweisbaren Folgen der Finanz- und Wirtschafts­krise in den Jahren 2008 und 2009 reflektieren – wenngleich die aktuelle Situation in vielerlei Hinsicht damit nicht vergleichbar ist.

Die Auswirkungen der Corona-Krise werden weitaus einschneidender sein als in den Folgejahren der Finanz- und Wirtschaftskrise, denn es gab damals keinen kompletten Lockdown wie in der aktuellen Krisenzeit. Das komplette Herunterfahren war und ist – nicht nur für den Autohandel – ein extremes Ereignis, denn vor allem im Handelsgeschäft mit Neu- und Gebrauchtwagen sind die Absätze in weiten Teilen zum Erliegen gekommen. Gerade vor diesem Hintergrund sind wir denjenigen zu großem Dank verpflichtet, die ihre Daten für die aktuelle Studie bereitgestellt haben. Erstmals durften wir zudem im Rahmen der Untersuchung auf die Zusammenarbeit und Unterstützung durch das DAT-Team rund um Herrn Jens Nietzschmann bauen. 

Herzlichen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen!

Autohandel

Die TOP 100 Automobilhändlergruppen
in Deutschland

Mit Kennzahlen aus dem Geschäftsjahr 2019, Kurzporträts der Unternehmen
und einem Corona-Spezial-Kapitel.

Autoren
Prof. Dr. Stefan Reindl, Dr. Benedikt Maier und David Sosto Archimio (M. A.) 
Eine Studie des Instituts für Automobilwirtschaft (IfA)

16., aktualisierte Auflage, August 2020

Jens Nietzschmann, DAT-Geschäftsführer Inland (Sprecher)

gl@dat.de
Telefon +49 711 4503 0

Deutsche Automobil Treuhand GmbH

Hellmuth-Hirth-Straße 1, 73760 Ostfildern
www.dat.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) Nürtingen-Geislingen legt mit dieser Ausgabe nunmehr zum 16. Mal eine Studie zu den größten Automobilhandelsgruppen in Deutschland vor. Die Erhebung wurde im Zeitraum von März bis Mai 2020 durchgeführt. Die ermittelten Kennzahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr 2019.

Während wir in unserem DAT-Report seit knapp 50 Jahren den Autohandel durch die Brille des Endverbrauchers betrachten, dreht sich beim „IfA | DAT HändlergruppenMonitor“ die Blickrichtung um 180 Grad: Die Ergebnisse basieren auf den Aussagen der Händler. Insofern ist die vorliegende Studie eine sehr gute Ergänzung zum DAT-Report – auch wenn sie vom Handel „nur“ die größten Händlergruppen in den Fokus nimmt. 

Für uns als neutrale Dateninstanz der automobilen Wirtschaft ist diese Blick- und Zielrichtung aber von sehr großer Bedeutung. Von den 100 hier analysierten Unternehmen arbeiten über 90 mit unseren Daten, unseren IT-Systemen und unserer Software. Insofern besteht nicht nur aufgrund der Gesellschafterstruktur der DAT (neben dem
VDA und dem VDIK ist der ZDK in unseren Gremien vertreten) eine enge Verbindung zum Handel, sondern auch produktseitig ist die DAT eng mit dem Kfz-Gewerbe verbunden.

Die Studie bietet aber nicht nur den 100 Größten einen Überblick über die eigene Performance, sondern sie zeigt allen Automobilbetrieben die Entwicklung des Marktes. Die Gründe für die Wahl eines Autohändlers vermittelt der DAT-Report, die daraus entstandenen Geschäfte der HändlerMonitor. Immerhin: Jeder fünfte Neu- und jeder zehnte Gebrauchtwagen wurde über einen dieser Betriebe samt seiner Standorte verkauft. Das ist mehr als in den letzten Jahren, und wir werden sehen, inwieweit insbesondere die persönliche Kontaktqualität auch im Rahmen der Digitalisierung des Automobil­vertriebs als Erfolgs- und Differenzierungsfaktor an Bedeutung für das einzelne
Autohausunternehmen gewinnen wird.

Bleiben Sie uns gewogen,
Ihr

Die TOP 100 Automobilhändlergruppen
(Auszug)

Das Werk ist in all seinen Teilen urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des
Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der Verfasser unzulässig und strafbar.

 

DEUTSCHE AUTOMOBIL TREUHAND GMBH

Hellmuth-Hirth-Straße 1
73760 Ostfildern
Germany
Service +49 (711) 45 03-130

twitter xing Youtube Facebook Instagram
twitter xing Youtube Facebook Instagram

© Copyright Deutsche Automobil Treuhand GmbH